Hartmut Skerbisch   Lichtschwert   1992

Hans Haacke   Und ihr habt doch gesiegt  1988

Markus Wilfling   Schattenobjekt Uhrturm   2003

Eine kompromisslose Kunst, die im Lebensraum der Menschen auftaucht, nicht geschützt durch den White Cube von Kunstorten, sorgt immer wieder für Aufregung, wenn nicht sogar für massiven Widerstand. Das Grazer Stadtbild zeigt ebenso dekorative Fassadengestaltungen, die oft nicht die gewohnte Wahrnehmungsschwelle überschreiten, wie inhaltlich ortsbezogene Zeichensetzungen, die der traditionellen Ästhetik und einem damit verknüpften Kunstbegriff zuwiderlaufen.

Die Bild- und Textdatenbank OFFSITE_GRAZ ist die erste Recherche und Dokumentation öffentlicher Kunst in Graz von den Anfängen der Nachkriegszeit (Kunst am Bau) bis hin zu gegenwärtigen Interventionen. Im Überblick enthalten sind nicht nur grundlegende Informationen und Bildmaterial zu dauerhaft in öffentlichen Räumen installierten Werken, sondern als internationale Premiere auch die Bandbreite temporärer Projekte in einer Stadt, die sich in den sechziger Jahren den Ruf einer Plattform für Avantgardekunst erworben hat.

In einem einführenden Text von Werner Fenz wird die Thematik von kunstkritischer Seite beleuchtet und die Entwicklung in Graz auch vor dem Hintergrund politischer Entscheidungen skizziert. An die 1500 Bildeinträge und 900 erfasste KünstlerInnen formen ein in sich mehrfach verknüpftes, in diesem Ausmaß bisher von keiner Stadt bekanntes Archiv, das zudem als work in progress ergänzt und auf der Textebene ausgebaut wird.

Das Projektteam: Werner Fenz, Birgit Kulterer, Eva Martischnig (Konzeption / Texte) und Richard Dank (Design), Michael Haubenwallner (Programmierung).